Das Memorandum beschrieb die amerikanische Position, was mit einem informellen Abkommen geschehen soll, das 1941 vom dänischen Botschafter in den Vereinigten Staaten Henrik Kauffmann getroffen wurde, um die US-Streitkräfte auf Grönland zu stationiern. Er schlug drei Alternativen vor: zwei Varianten des Abkommens von 1941 – ein 99-jähriger Pachtvertrag für die bestehenden amerikanischen Stützpunkte dort oder die Vereinigten Staaten, die vollständig die Verteidigung der Insel übernehmen – oder der Kauf Grönlands. Die Vereinigten Staaten zogen es vor, zu kaufen und glaubten, dass dies für Dänemark sei, da dies Kritik an amerikanischen Stützpunkten auf dänischem Boden verhindern und Dänemark die Kosten für die Unterstützung Grönlands ersparen würde. [48] [50] Der Amerikaner sagte dem Dänen, dass ein Verkauf „der sauberste und befriedigendste“ wäre. [47] „Unsere Bedürfnisse … Rasmussen zu schockieren“, sagte Byrnes. [47] Das Memorandum überraschte den Dänen in der Tat; [48] [51] Gerüchte sagten damals, dass die Vereinigten Staaten Grönland kaufen wollten,[8] aber die dänische Regierung war, dass die Vereinigten Staaten ihre Truppen abziehen würden, basierend auf der Sprache im Kauffmann-Abkommen von 1941, dass sie in Kraft blieben, „bis eine Einigung darüber erzielt wurde, dass die gegenwärtigen Bedrohungen für den Frieden und die Sicherheit des amerikanischen Kontinents beendet sind“. Die dänische Regierung verstand, dass die Bedrohungen der Weltkrieg waren; [52] [48] Sie wusste nicht, dass die USA dies auch als Drohungen aus der Sowjetunion nach dem Krieg verstanden. [48] Schließlich einigten sich Kopenhagen und Nuuk mit großzügiger finanzieller Unterstützung aus Dänemarks Kassen auf die Auswahl eines anderen Auftragnehmers. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass China weiterhin auf den Beitritt zu Grönland drängen wird, was seine strategische Bedeutung erneut unterstreicht. Lassen Sie auch alles an Ort und Stelle, wo Sie es finden, so bitte nicht Objekte, Pflanzen oder andere Merkmale der natürlichen Umgebung neu anordnen, um „den richtigen Schuss“ zu bekommen. Die richtige Aufnahme ist das, was im Kontext der Umgebung um Sie herum verfügbar ist, und die Änderung der Körperposition oder des Kamerawinkels ist die klügere Wahl im Vergleich zu körperlichen Eingriffen.

Festnetztelefone finden Sie in allen Postämtern, von wo aus Sie überall auf der Welt anrufen können. In vielen Fällen verkaufen Postämter auch Mobiltelefone und Pay As You Go-Karten. Bitte denken Sie an die Zeitverschiebung beim Telefonieren nach Hause. Von den Städten an der Westküste Grönlands bis Kopenhagen zum Beispiel gibt es eine 4-Stunden-Zeitverschiebung, während nach London der Unterschied 3 Stunden beträgt. Unmittelbar nach der Befreiung Dänemarks von der deutschen Besatzung wurde das Abkommen vom 9. April 1941 von der dänischen Regierung ratifiziert. Die Frage der Aushandlung formeller Pachtverträge für die Verteidigungsgebiete in Grönland wurde danach von der Regierung in Kopenhagen geprüft, und ich bin nun angewiesen, der amerikanischen Regierung folgende Mitteilung zu übermitteln: Rasmussen erwartete das amerikanische Angebot nicht wegen Doppelzüngigkeit von Kauffmann, der sich mit einem Freund des US-Außenministeriums für eine amerikanische Präsenz in Grönland einsetzte, während er die dänische Regierung nicht vollständig informierte. [55] [51] Kauffmann hatte in seinen Berichten die Bedeutung von Vorschlägen für eine Übernahme oder einen Kauf im US-Repräsentantenhaus minimiert und gesagt, dass die Idee von der US-Regierung als lächerlich angesehen wurde, obwohl dies in Wirklichkeit nicht der Fall war. [57] Er hatte auch keine wichtigen Teile eines amerikanischen Vorschlags von 1945 übermittelt, seine Stützpunkte nach dem Krieg auf der Insel zu behalten. Rasmussen besuchte Washington 1946 in der Erwartung, das Abkommen von 1941 für nichtig zu machen, ohne Verständnis wegen Kauffmanns Doppelzüngigkeit, warum nichts mit den früheren Ouvertüren der dänischen Regierung in dieser Hinsicht geschehen war.

[55] Das Erz, das Grönland weggenommen wird, würde einen hübschen Pfennig holen: Ein Grund, warum Ironbark sich schnell bewegen will, ist, dass Zink sehr gefragt ist und 2.530 Dollar pro Tonne auf dem Weltmarkt kostet. In gewisser Weise steht Grönlands Land also zum Verkauf – zumindest, wenn es aufgemahlen und zu glänzenden Metallstücken verarbeitet wird. Ironbark hat mit dem Erwerb weiterer Mietverträge rund um seinen ursprünglichen Standort vorangekommen und kontrolliert nun, wie Proactive Investors, eine Investment-News-Website, den Bezirk“ aussagt. Die USA